Fachkraft für Holz- und Bautenschutz (w/m/d)

Die Ausbildung zur Fachkraft (w/m/d) für Holz- und Bautenschutz dauert zwei Jahre. Während dieser Zeit werden Kenntnisse im Bereich Sanierung, Erhalt und Schutz von Mauerwerk und Holzkonstruktionen erlangt.

Der Arbeitsbereich Holz- und Bautenschutz der Jugendwerkstatt ist Mitglied im Deutschen Holz- und Bautenschutz Verband.

Perspektiven nach der Ausbildung:
Da sich die Baubranche in Richtung Bauen im Bestand entwickelt, haben die Absolventinnen und Absolventen gute Chancen in der gesamten Baubranche. Die Einstellungschancen erhöhen sich mit der Absolvierung des 3. Ausbildungsjahres, in dem eine Spezialisierung auf einen Schwerpunkt – entweder Holz- oder Bautenschutz – erfolgt. Dieses 3. Lehrjahr kann nicht in der Jugendwerkstatt absolviert werden. Die Ausbilder stehen jedoch in Kontakt mit verschiedenen Unternehmen der Branche und unterstützen geeignete Auszubildende bei der Suche nach einem externen Ausbildungsbetrieb. Nach dem 3. Lehrjahr sind die Absolventen dann berechtigt, den Titel Holz- oder Bautenschützer/in zu tragen. 

Organisation der Ausbildung:
Die Ausbildung zur Fachkraft (w/m) Holz- und Bautenschutz findet an verschiedenen Orten statt. Die Auszubildenden werden in der Jugendwerkstatt angeleitet und nehmen im 1. Ausbildungsjahr 6 x 1 Woche und im zweiten Ausbildungsjahr 4 x 1 Woche an fachpraktischen Fortbildungen im überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Nidda teil. Daneben besuchen sie die Johann-Phillipp-Reis-Schule (Berufsschule) in Friedberg. Theoretische Inhalte können mittels Stütz- und Förderunterricht wiederholt und vertieft werden, der von den Fachanleitern und den Pädagogen erteilt wird. Die Pädagogen stehen den Auszubildenden zudem während der gesamten Ausbildungsdauer für ausbildungsbezogene Fragestellung und als Ansprechpartner zur Behebung von persönlichen Problemlagen zur Verfügung.

Die  Zwischen- und die Abschlussprüfung werden vor der Handwerkskammer bzw. der Bauinnung abgelegt.

Einstiegsmöglichkeiten / Informationen für Bewerber:
Das neue Ausbildungsjahr beginnt im August, ein Einstieg ist grundsätzlich noch bis Ende September möglich.

Kontakt:
Frau Katharina Neu

Tel.: 0641/ 93 100-191

E-Mail: katharina.neu(at)jugendwerkstatt-giessen.de

 

Presseartikel

Die Gießener Allgemeine Zeitung berichtet über die Zusammenarbeit des Bauunternehmers Faber & Schnepp mit der Ausbildungsabteilung im Bereich Holz-und Bautenschutz der Jugendwerkstatt. (28.04.2017)

Lesen Sie hier einen Bericht in der Fachzeitschrift "Schützen & Erhalten" über den GirlsDay 2015 im Bereich Holz- und Bautenschutz.

Ebenfalls in der Ausgabe 2/2015 von "Schützen & Erhalten: Bericht über den Besuch des DHBV Bundesgeschäftsführers Dr. Friedrich Remes in der Jugendwerkstatt Gießen.

Zu einem Artikel über den Ausbildungsberuf des Holz- und Bautenschützers in der Fachzeitschrift "Schützen & Erhalten" (2012) gelangen Sie hier: "Ausbildungstag in der Jugendwerkstatt Gießen"